Konzept

Was ist eine Spielgruppe?


Spielgruppe bedeutet

„Bildung“: Jedes Kind darf in seiner gerade befindlichen Entwicklungsphase mit all seinen Sinnen die Welt erkunden. Spielend lernen. „Learning by doing“. Neue Herausforderungen wagen. 😋

„Erziehung“: Den Kindern Lerngelegenheiten zur Verfügung stellen und anbieten. Spielraum und Anregungen geben, damit die Kinder selber aktiv werden können.

„Betreuung“: Soziale Unterstützung, Zuwendung, Gruppendynamik und Freundschaften fördern, Aufmerksam Fragen und Interessen der Kinder wahrnehmen und auf Signale reagieren.

In den ersten Lebensjahren werden die entscheidenden Verknüpfungen und Netzwerke im Gehirn angelegt.

Wiederholungen schulen das Erinnerungsvermögen. Freudig erinnern sich Kinder an bereits Erlebtes und verbinden es mit dem Neu-dazu-Gelerntem.

Kinder sind von Geburt an aktiv und wissbegierig. Schritt für Schritt bewegen sie sich in ihrer individuellen physischen und psychischen Entwicklungsphase nach eigenem Bereitschaftsgefühl kognitiv zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten.

Sich in einer Gruppe zu integrieren und erste Freundschaften aufzubauen, stärkt das Wohlbefinden jedes Kindes.

Gemeinsam Lösungen finden, beobachten und nachahmen, gegenseitige Motivation und Hilfeleistung, spornt den einzelnen Ehrgeiz der Kinder an und das Selbstvertrauen wird geformt. Erfolg macht stolz und glücklich. Mit einem positiven Selbstwertgefühl und voller Freude entdecken die Kinder mutig und aufgeschlossen neue Fähigkeiten an sich.

Spielen ist nicht einfach nur spielen. Für Kinder bedeutet spielen: lernen!

Beim gemeinsamen Spielen werden die Sprache und die Sozialkompetenz gefördert. Ein Kleinkind drückt beim Spielen seine Gefühle, Vorstellungen und Träume aus. Es schlüpft in verschiedene Rollen und Perspektiven, es nimmt neue Handlungsmöglichkeiten und Grenzen wahr und erweitert sie automatisch. Es entwickelt sich emotional, sozial, motorisch, organisatorisch, kreativ, und schöpferisch.

Nur lernen das Freude macht, bleibt bei kleinen Kindern nachhaltig hängen. Es geht dabei keinesfalls um ein perfektes Endprodukt, sondern alleinig darum, Erfahrungen mit sich und der Umwelt zu sammeln.

In der Spielgruppe werden den Kindern Möglichkeiten geboten, vielseitige Erfahrungsfacetten des Spiels auszuschöpfen.

Dazu gehören freizugängliche (natürlich kleinkindgerechte) Materialien zum Entdecken und Erforschen, sowie eine anregende soziale Umgebung (andere Kinder und eine liebe Betreuungsperson). Des Weiteren ermöglichen Wahrnehmungs- und Sinnesspiele, Bauspiele, Bewegungs- und Singspiele, Finger- und gestikulierte Verse, Rollenspiele, Werk-, Bastel- und Malaktivitäten reichhaltige Lernerfahrungen.

Leitsätze und Ziele:

Das Kind…

  • steht im Mittelpunkt.
  • wählt den Zeitpunkt.
  • vertraut in seine Fähigkeiten.
  • be-greift durch Erfahrung.
  • lernt mit und von anderen Kindern.
  • entdeckt seine Stärken.
  • fühlt sich zugehörig.
  • teilt sich mit.
  • vertraut auf Erwachsene.

Spielgruppenpaedagogik PDF